Pressebericht zur Stadtmeisterschaft

Das Finale hielt, was es versprach. Die siebte und letzte Runde der Stadtmeisterschaft im Schach bot Dramatik pur. Vor dem großen Finale hatten noch acht Spieler Chancen auf den Titel. Die Auslosung wollte es, dass es zu viere packenden Duellen kam.

Die besten Chancen auf die Nachfolge von Marco Lombardi hatten der Titelverteidiger selbst, Josef Czarnik, Alfons Schulz und Thomas Schniederjan. Dieses Quartett führte das Feld mit 4,5 Punkten an. Nach gut drei Stunden fiel dann die erste Entscheidung. Edgar Ribbeheger kämpfte Dominik Strübig nieder. Damit war der topgesetzte Ribbeheger, der nach vier Runden noch einsam an der Spitze thronte, weiter im Rennen.

Der Titelverteidiger bekam zum dritten Mal in Folge die schwarzen Steine zugelost. Für ihn ein Glücksfall. Nachdem er bereits Ribbeheger besiegen konnte, behielt er auch gegen Martin Weber die Oberhand. Es folgte der Sieg von Czarnik gegen Schulz. Nun richteten sich alle Augen auf die Partie zwischen Leon Sievert und Schniederjan. Auch wenn der Youngster zu diesem Zeitpunkt kein Stadtmeister mehr werden konnte, forderte er seinem Trainer alles ab. Nach einem packenden Kampf rang Sievert Schniederjan nieder.

Aus dem Quartett war ein Duo geworden. Nun galt es die Feinwertung zu ermitteln. Die Spannung steigerte sich ins unermessliche. Auch die erste Feinwertung (mittlere. Buchholzwertung) war identisch. Hier machte sich dabei eine kampflose Partie in der ersten Runde bemerkbar! Nun ging es weiter zur Fide-Wertung. Hier hatte schließlich Czarnik mit 22,5 zu 20,5 hauchdünn die Nase vorn. Sportlich fair gratulierte der entthronte Stadtmeister seinem Nachfolger zu seinem zweiten-Titelgewinn nach 2002.

Aber auch die restlichen Partien waren bis zum Schluss heiß umkämpft. So spielen Helmut Kulinna und Clemens Huesmann die letzte Partie des Tages, die weit über vier Stunden dauerte. Am Ende setzte sich hier Kulinna durch. Neben Siebert brillierten auch die beiden Nachwuchsspieler Malzte Lohkemper und Pascal Huesmann. Am Ende durften sich beide über gute Plätze im Gesamtklassement und satte DWZ-Zugewinne freuen!

Die Ergebnisse der siebten Runde im Überblick:

Schulz – Czarnik 0:1, Sievert – Schniederjan 1:0, Weber – Lombardi 0:1, Strübig – Ribbeheger 0:1, Truszkowski – Pöter 1:0, Panian – P. Huesmann 1:0, Baars – Menge 1:0, Michaelis – Lohkemper 0:1, Backmann – Lojack 1:0, Söntgens . Dudziak 1:0, C. Huesmann – Kulinna 0:1.

Damit kommt es zu folgendem Endstand:

1.Czarnik (5,5 Punkte; 21 mittl. Buchholzpunkte; 22,5 Fide-Wertung), 2. Lombardi (5,5;21;20,5), 3. Ribbeheger (5; 23,5;23), 4. Sievert (5;19,5;18), 5. Schniederjan (4,5;22;20,5), 6. Schulz (4,5;21,5;22), 7. Truszkowski (4,5;16,5;18).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s